Über mich

Der Autor ist ein "Experte" in Ost-West-Fragen. Er ist ein waschechter "Wossi". Nicht zu verwechseln mit "Ossi" oder gar "Wessi!" Geboren wurde Franz Hoeß 1948 in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands und zwar in Ost-Sachsen. 1949 wurde er, im zarten Alter von einem Jahr, Bürger der Deutschen Demokratischen Republik. Leider gehörte er von Anbeginn nicht zur herrschenden Arbeiter- und Bauernklasse. Sein Vater war Handwerker und gehörte somit der zum Aussterben verurteilten Bourgeoisie an. Trotz dieses Geburtsfehlers gelang es ihm eine Berufsausbildung (Betonbauer) erfolgreich abzuschließen und gleichzeitig ein allgemeinbildendes Abitur (1967) zu erlangen. Seiner rückwärtsgewandten ewig gestrigen Gesinnung gemäß, begann er zum Leidwesen des örtlichen Parteisekretärs, in Leipzig Evangelische Theologie zu studieren. Weil er sich im Paradies aller Werktätigen immer weniger wohl fühlte, machte er sich auf die Flucht in den "goldenen" Westen (1971). Mit einem dreimonatigen Zwischenaufenthalt zum Studium einer rumänischen Gefängniszelle, gelang es ihm schließlich doch, mit mehr Glück als Verstand, durch den Eisernen Vorhang zu schlüpfen und in die Bundesrepublik Deutschland zu kommen. Zunächst setzte er sein Theologiestudium in Basel fort, später in Heidelberg, wo er auch das erste und zweite Theologische Examen absolvierte. 1976 wurde er zum Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Baden ordiniert. Sein gesamtes Berufsleben verbrachte er im Schuldienst als Religionslehrer. Eine der Voraussetzungen für das vorliegende Buch, waren die über Jahrzehnte hinweg, stets wiederkehrenden Besuche bei seinen Eltern in der alten Heimat. Daraus ergab sich ein ganz eigener Blickwinkel auf das Miteinander und Gegeneinander von Ost und West.

 

Bisher erschienen

Schwarze Schäfchen rote Socken und der goldene Westen

Eine fantastische Reise ins Land der Tiere

Abenteuer im Bücherregal-Die wilden Piraten von San Petronello